Integrationstechniken - Kurzanleitung

Nabel-Hals-Verbindung
Nabel-Hals-Verbindung

1.Die Nabelintegration:
Der Nabel wird mit dem Mittelfinger berührt und in die Richtung mit dem
geringsten Widerstand verschoben oder gedreht. Die Hand wird bei der
Erstbehandlung vorn an den Hals gelegt und von außen für etwa eine Minute gehalten. Dadurch werden die Mandeln oder Mandelnarben- und
Schilddrüsenregion entstört.

Die angenehmste Richtung des Nabels wird erneut geprüft und gehalten.
Mit 2 Fingern der anderen Hand werden nach und nach verschiedene Schmerz- oder Spannungszonen so lange gehalten bis die Schmerzen verschwinden, z.B.bei Rückenschmerzen oder Beinlängendifferenzen die Lendenregion, bei Schulterschmerzen meist vorn an der Schulter, bei Nackenschmerzen an den blockierten Wirbeln und verspannten Muskeln.

Wichtig ist auch die Entstörung aller Narben, dazu wird mit einem Finger der Nabel entspannt, die andere Hand liegt auf der Narbe und schiebt diese sanft in die angenehmste Richtung.


2.Die Narbenintegration:
Anschließend werden, so vorhanden, alle(!) Narben nacheinander auf besondere Sensibilität oder erhöhte Spannung abgetastet und etappenweise mit 2-3 Fingern für jeweils etwa eine Minute in die Richtung mit dem geringsten Widerstand verschoben. Mit der anderen Hand werden weitere Schmerzonen so lange berührt, bis sich die Muskelverspannungen und Gelenkblockaden auflösen. Die Behandlung wird anfangs täglich wiederholt, später nach jeder(!) Stressphase oder bei erneutem Schmerzbeginn.

Zur Erleichterung der Vorgehensweise können als Vor- oder Zusatzbehandlung alle potentiellen Störfelder, also vor allem alle Narben, auch am Damm oder nach Arthroskopien und die Mandelregion mit einem Laserpointer kurz bestrahlt werden. Die behandlungsrelevanten Systemblockaden bleiben in der Regel übrig und werden dann durch Berühren und Verschieben auf besondere Empfindlichkeit abgetastet und in die Behandlung einbezogen.

Die Nabelintegration bei Nacken- und Rückenschmerzen

Die Flankenposition bei lumbalen Rückenschmerzen sowie Beckenverwringungen und Beinlängendifferenzen berührt mit dem Daumen den Unterbauch zur Entspannung des Hüftmuskels, während die übrigen Finger mit der Handinnenfläche zwischen Becken und Rippen auf der tiefen Rückenmuskulatur liegen.

Die obere Nackenposition entspannt mit einer Hand weiterhin den Nabel nach erneuter Prüfung der weichen Richtung. Die andere Hand geht mit den Fingerspitzen an den oberen Nacken, so dass der Handballen über der Kiefermuskulatur liegt und schiebt den Unterkiefer in die angenehme Richtung. Damit werden Kiefer- und Nackenmuskeln entspannt und oft auch schon Kopfgelenks- und Kiefergelenksblockaden sowie eine Beckenverwringung gelöst.

Die hintere Nackenposition entspannt mit einer Hand weiterhin den Nabel. Die andere Hand liegt hinten am Nacken, mit den Fingerspitzen auf einer druckschmerzhaften Verdickung des Gewebes. Mit dem Handballen kippt sie den Kopf zu dem "blockierten" Wirbel hin und verweilt bis sich die Verquellung auflöst.


Bei der unteren Nackenposition legt sich die freie Hand legt sich auf der Gegenseite halsnah über die Schulter. Die Fingerspitzen berühren das Schulterblatt, der Handballen das Schlüsselbein. Damit werden Schulterblattheber, Kopfnicker und die seitlichen Halsmuskeln entspannt.
Alle drei Positionen werden beidseits für jeweils einige Minuten gehalten. Solange noch Beschwerden bestehen, aber auch prophylaktisch bei Stress sollte der Nabelreflex jeden Abend durchgeführt werden.

Kurzfassung der Nabelintegration

- eine Hand: Nabel mit Mittelfinger sanft in die weiche Richtung führen

- andere Hand:
1. Position: Der Daumen liegt am Unterbauch über dem Becken
Die Finger liegen an Flanke, Rücken und Gesäß

2.Position:
2.1.Die Fingerspitzen liegen am oberen Nacken zur Entspannung der Kopfgelenke. Der Handballen schiebt ggf. den Unterkiefer sanft in die angenehme Richtung

2.2 Zur Entstörung der Mandelregion, v.a. nach Infekten, liegt die Hand quer vorn am Hals

2.3. Die Fingerspitzen der gegenseitigen Hand berühren den oberen Schulterblattrand.Der Handballen liegt auf dem Schlüsselbein

4. Position: beliebige Schmerz- u. Spannungsregion, Narbenentstörung


Vorsicht:
  • Nicht mit dem Laser in die Augen leuchten.
  • Vor- und nachher viel trinken.
  • Vergessene oder unzureichend entstörte Narben oder sonstige Störfelder, wie Zahnherde oder Piercings (v. a. am Nabel) können den Erfolg verhindern oder eine Verschlechterung fördern.


3.Die Kreuzbeinintegration
Eine einfach Lösungsmöglichkeit zur Lösung von Blockaden im ISG oder Kreuzdarmbeingelenksbereich bietet die integrale Kreuzbein- oder Sacrumintegration.
Dazu werden in Bauchlage je nach befinden beide oder auch nur einer der Beckenknochen vorn mit einem Kissen unterlagert. Dadurch wird das Darmbein leicht nach hinten geschoben. Anschließend wird das Kreuzbein sanft in die angenehmste Richtung verschoben. Dazu wird der Handballen handbreit über der Gesäßfalte auf das Kreuzbein gelegt und ein Verspannungspunkt in der Gesäßmuskulatur oder über dem Beckenrand mit einem Finger der anderen Hand gedrückt. Wird das Kreuzbein in die richtige Richtung geschoben, verschwindet in der Regel der Verspannungspunkt. Zunächst wir nach oben oder unten geschoben und einige Minuten gehalten. Verbleiben noch Schmerzpunkte über dem Kreuzdarmbeingelenk oder im Gesäß erfolgt dann eine seitliche Verschiebung und ev. auch eine Drehung..

Ein Steißbeinschmerz ( Coccygodynie) kann genauso über das Kreuzbein behandelt werden mit Kontrolle der richtigen Bewegungsrichtung über den Druckschmerz am Steißbein.
Dazu wird mit einem Finger die Steißbeinspitze sanft nach vorn gedrückt und das Kreuzbein mit der anderen hand in der schmerzlindernden Position gehalten.
Das gleiche gilt für eine hinteren Hüftschmerz, der gelegentlich mit einer Schleimbeutelentzündung auftritt.

Für eine selbständige Lösung der ISG-Blockade ohne weiteren Behandler reicht nach Durchführung des Nabelreflex in den Flanken die abwechselnde Unterlagerung durch ein Kissen für einige Minuten..

Für die ortho-bionomische Behandlung der Brustwirbelsäule wird die gleich- oder gegenseitige Schulter oder Rippenregion in Bauchlage soweit angehoben bis der jeweilige Druckschmerz an der Wirbelsäule verschwindet und diese Position 1-2 Minuten gehalten.
Für die Lendenwirbelsäule von großer Bedeutung ist auch eine druckschmerzhafte Blockade der 12 Rippe. Diese wird meist nach hinten oben zum Rumpf hin gehoben und für 1-2 Minuten sanft gehalten oder auch durch ein Kissen unterlagert.

Position 1(Flanke)-2(Nacken-Kiefer)-3(Nacken-Schulter)
  • 1.Position Nabel-Flanke
  • 1.Position
  • 3.Position

Kreuzbeinintegration



Zentrum für Integrale Medizin und Therapie
Drs. Bita und Khalil Kermani


Cleverstr.18 (rechter Eingang, über den Hof!)
50668 Köln
0221 12069894
Fax: 12069895
E-Mail: kermani at zimt-koeln.de



SCHNELLKONTAKT







E-Mail

Sie finden uns

in Köln
zwischen Rhein und Ebertplatz
Cleverstr.18, rechter Eingang,
im 1.Stock, leider ohne Aufzug